Sagen Sie Ihrem verschmutzen Grill den Kampf an!

Kennen Sie das? Auch ein schöner Grillabend mit der Familie und Freunden endet irgendwann. Das letzte Steak ist gegrillt, das letzte Glas Wein ist getrunken. Jetzt muss nur noch zumindest eine bemitleidenswerte Person gefunden werden, die sich freiwillig oder auch unfreiwillig zur Säuberung des Grills bereit erklärt. Doch selbst wer der oder die Auserwählte ist, sollte nicht gleich verzweifeln. Hier finden Sie einige nützliche Tipps, wie Sie Ihren Grill wieder zum Glänzen bringen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Ob Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill, mit der richtigen Vorbereitung wird die Reinigung meist zum Kinderspiel. Vor jedem Gebrauch sollten Sie den Grillrost mit einer kleinen Menge Speiseöl beziehungsweise Fett einreiben. So bleibt das Grillgut erst gar nicht am Rost haften und lässt sich leichter wenden.

Warm muss der Grill sein

Auch wenn die Unterhaltung mit den Freunden interessanter erscheint, sollten Sie Ihre Chance nutzen und den Grillrost reinigen, solange er noch warm (nicht heiß) ist. Dazu eignen sich besonders Drahtbürste und Grillreiniger. Falls Sie einen Holzkohlegrill besitzen, sollten Sie die Kohlen ebenfalls gleich in Anschluss an das Grillvergnügen entfernen. Dazu nimmt man am besten einen Metalleimer mit Deckel, um die übrige Glut zu ersticken.

Auch nach Tagen, Wochen und Monaten besteht noch Hoffnung

Oftmals stand der Grill tagelang oder gar über den Winter ungereinigt und verlassen auf der Terrasse oder dem Balkon. Dennoch ist es nicht zu spät. Wenn selbst das hartnäckigste Schrubben mit einer Drahtbürste nicht hilft, gibt es einige sehr nützliche Tipps, um Ihrem Grill neuen Glanz zu verleihen. Unter anderem wirkt der Einsatz von Zeitungspapier Wunder. Wickeln Sie den Grillrost darin ein und bewässern das Paket. Über Nacht weicht so die schwarze Kruste auf und der Schmutz lässt sich ganz einfach mit einem Lappen entfernen. Kalter Kaffeesatz hat die Wirkung von Schmirgelpapier. Damit abgerieben, löst sich zumindest der grobe Schmutz.

Am einfachsten haben es jedoch die Besitzer eines Gasgrills. Nach dem letzten Steak können Sie die Hitze noch einmal voll aufdrehen, sich einfach zurücklehnen und den Abend genießen. Denn bei 350 Grad Celsius brennen auch die letzten Reste vom Grillrost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.