Sommerzeit – Grillzeit

Grillen

Wenn die Temperaturen ansteigen, beginnt die beliebte Grillsaison. Gemeinsam mit Freunden oder der Familie in der Natur zu grillen, ist ein wahres Vergnügen und bietet ein gemütliches Beisammensein. Damit aber dieses schöne Zusammensein auch zu einem Fröhlichen wird und Sie die kulinarischen Grillköstlichkeiten unbeschwert genießen können, ist es unabdingbar, beim Grillen einige sehr wichtige Dinge zu beachten. Wie Sie wissen, gibt es diverse Grilltypen, um das Grillgut zuzubereiten. Zum einen gibt es den Gas-, Elektro- oder Rauchgrill, doch der klassische Holzkohlegrill ist der Grill, der hauptsächlich beim Grillen zum Einsatz kommt. Zum Handling des Grillens auf dem Holzkohlegrill gibt es Vorsichtsmaßnahmen, die Sie zum Schutz vor einem gefährlichen Grillunfall und einem Schaden wissen und auch befolgen müssen, ansonsten kann es möglich sein, dass das Grillen zu einem Albtraum wird.

Welcher Holzkohlegrill ist der Richtige?

Bevor es ans erste Grillen geht, ist die Anschaffung des richtigen Grills primär und bietet die beste Voraussetzung, um erste Gefahrenquellen zu umgehen. Um die Gefahren beim Grillen nicht noch zusätzlich zu fördern, sollten Sie bei der Anschaffung auf das Sicherheitssiegel achten. Das GS-Zeichen, welches auf die geprüfte Sicherheit hinweist und der Norm „DIN EN 1860-1“ entspricht, sagt Ihnen, dass es sich hierbei um einen geprüften Grill handelt, der allen Auflagen entspricht. Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium ist, dass Sie den Grill auf seinen Zusammenbau und seine Stabilität prüfen. Ein vernünftiger Grill sollte ein in sich recht stabiler Grill sein, kein dünner Blechgrill, der auf wackeligen Beinen steht.

Wichtige Vorkehrungen vor dem Grillen und das richtige Grillen

Um die Gefahren beim Grillen auszuschalten, muss der Grill auf einem ebenen festen Boden stehen. In seinem direkten Umfeld dürfen sich keine brennbaren Gegenstände oder Materialien befinden. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass Sie den Grill niemals unbeaufsichtigt lassen dürfen. Auch ist es sehr empfehlenswert, Löschmittel bereit zu halten, um bei einer Gefahr direkt reagieren zu können. Nachdem Sie nun Ihren Grill mit der Grillkohle befüllt haben, legen Sie eine Anzündhilfe in Form von Grillanzünder zur Kohle. Auch unter den Anzündern für Grillkohle und Grillbriketts gibt es die Geprüften, die den Normen „DIN EN 1860-3“ und „DIN EN 1860-2“ entsprechen.

Ein Anzünden oder späteres Nachzünden mit Benzin oder Spiritus führt zu einer explosionsartigen Stichflammenbildung. Dieses sollten Sie absolut vermeiden. Ein weiteres kann fatale Auswirkungen haben und die Gefahren beim Grillen enorm steigern. Es ist die zusätzliche künstliche Luftzufuhr mit einem Fön, um die Kohle anzufeuern. Funkenflug und Ausbreitung des Brandes sind hier die Folgen. Steht der Grill im Wind, ist auch hier die große Gefahr, dass Funken durch die Luft fliegen und es zu einem Brand kommen kann.

Gerade beim Grillen sind die Gäste gut gelaunt, in Feierstimmung, aber auch die anwesenden Kinder toben ausgelassen herum. Dieses birgt große Gefahren beim Grillen, denn Sie passen beim Spielen nicht immer so auf. Es ist wichtig, dass Sie darauf achten, dass keine Kinder in der Nähe des Grills spielen oder Kinder unbeaufsichtigt das Grillen selbst übernehmen. Die Gefahren beim Grillen dürfen Sie niemals unterschätzen, auch nicht, dass Sie sich selber am heißen Grill oder der Glut verbrennen können.

Das perfekte Grillen und die Freude auf die Grillsaison

Es soll für Sie ein schönes Grillen werden und wenn Sie alle Sicherheitsvorkehrungen verantwortungsvoll getroffen haben und wissen, dass die Gefahren beim Grillen immer lauern, so sind Sie auf der sicheren Seite und wissen, diesen Gefahrenquellen entgegen zu wirken. Einem fröhlichen unterhaltsamen Grillen steht somit nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.